Ihr Spezialist im Süden

Für Aluminium und Recycling

Pressemitteilung

press release

StockachAlu schließt komplette
Gussproduktion mit 25.000 Tonnen

 

  • Zukunftig Konzentration auf den Bereich der Walzbarrenproduktion
  • Einstellung der Produktion von Gusslegierungen mit einer Jahreskapazität von ca. 25.000 Tonnen
  • Konzentration der Gussproduktion auf die Standorte des Schwesterunternehmens Oetinger Aluminium

 

Stockach, 16. November 2016 – Die Stockach Aluminium GmbH wird sich im Zuge Ihrer Neuausrichtung und Restrukturierung auf die Produktion von Knetlegierungen für Walzbarren konzentrieren und die Produktion von Gusslegierungen zum Ende des Jahres einstellen. Dies haben Geschäftsfuhrung und Gesellschafter der Stockach Aluminium GmbH beschlossen.

 

Es werden ca. 25.000 Tonnen an Guss-Kapazität stillgelegt. Die Entscheidung wurde vor dem Hintergrund eines enormen Überangebots am Markt getroffen, das keine Produktion zu ausreichend attraktiven Margen mehr zulässt.

 

Die Produktion von Gusslegierungen soll zukunftig auf die Standorte des Schwesterunternehmens Oetinger Aluminium in Weißenhorn und Neu-Ulm konzentriert werden. Dr. Volker Heidtmann, Geschäftsfuhrer Stockach Aluminium GmbH: „Über unser Schwesterunternehmen Oetinger stellen wir sicher, dass unsere Kunden fur Gusslegierungen weiterhin in der gewohnten Qualität und Flexibilität beliefert werden können."

 

Gleichzeitig erfolgt in Stockach eine Konzentration auf die Produktion von Walzbarren, die mittelfristig deutlich ausgebaut werden soll. Markus Wild, Geschäftsführer Stockach Aluminium GmbH: „Der Markt fürr Aluminium-Walzprodukte weist nachhaltige Wachstumsraten auf. Durch unsere breite Legierungskompetenz, die unter anderem auch 6xxx Automobillegierungen sowie hochfeste 7xxx Legierungen umfasst, sind wir sehr gut positioniert, um von dem Marktwachstum zu profitieren.“

 

Die Einstellung der Gussproduktion wird zum Ende des Jahres erfolgen. Der Betriebsrat und die Mitarbeiter wurden über diese Umstrukturierungsmaßnahme informiert. Derzeit ist geplant, dass -vorbehaltlich der abschließenden Verhandlungen mit dem Betriebsrat- die Restrukturierung mit einem Stellenabbau auf ca. 80 Mitarbeiter in der Stockach Aluminium GmbH einher geht. Die Arbeitsplätze sollen dabei möglichst sozial verträglich abgebaut werden. Die Restrukturierung soll im ersten Quartal 2017 abgeschlossen sein.

 

Markus Wild, Geschäftsfuhrer Stockach Aluminium GmbH

Pressemitteilung
Stockach, 16. November 2016
16112016 Stockach Aluminium GmbH Pressem
Adobe Acrobat Dokument 33.2 KB

StockachAlu closes its production of casting alloys with an annual capacity of 25,000 tons

  • Future focus on the production of rolling slabs
  • Discontinuation of the production of casting alloys with an annual capacity of approx. 25,000 tons
  • Concentration of casting alloy production at the sister company Oetinger Aluminum

 

Stockach, 16 November 2016 - as part of its realignment and restructuring, Stockach Aluminum GmbH is concentrating on wrought alloys and will be discontinuing production of casting alloys at the end of the year. This decision was made by the management and shareholders of Stockach Aluminum GmbH.

 

Approximately 25,000 tons of casting alloys capacity is being shut down. The decision was made against the background of the enormous oversupply on the market, which no longer allows for production at sufficient margins.

 

In future, the production of casting alloys will be concentrated at the locations of the sister company Oetinger Aluminum in Weißenhorn and Neu-Ulm. Dr. Volker Heidtmann, Managing Director Stockach Aluminum GmbH: "Through our sister company Oetinger, we are ensuring that our customers will continue to be supplied with casting alloys in the usual quality and flexibility."

 

At the same time, Stockach will be focusing on the production of rolling slabs, which is to be significantly expanded in the medium term. Markus Wild, Managing Director Stockach Aluminum GmbH: "The market for rolled aluminum products shows sustainable growth in future. Through our wide alloy competence, including 6xxx automotive alloys as well as high-strength 7xxx alloys, we are very well positioned to benefit from the market growth."

 

The casting alloys production will be discontinued at the end of the year. The works council and the employees have been informed. According to current plans and subject to discussions with the works council, an employee reduction to around 80 employees is foreseen. The downsizing is to be done in the most socially tolerable manner possible. The restructuring should be completed in the first quarter of 2017.

 

Markus Wild, Managing Director Stockach Aluminum GmbH

Press release
Stockach, november 16th 2016
161116_Stockach Aluminium_Press Release_
Adobe Acrobat Dokument 32.0 KB